Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist, wir sehen die Welt, wie wir sind. (Talmud)

 

"Blind vor Wut - rosarote Brille - kalte Augen - den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - ein umsichtiger Mensch - kurzsichtiges Verhalten - der böse Blick - Adleraugen - nicht sehen wollen  - Liebe auf den ersten Blick" - Unsere Alltagssprache ist voller Metaphern, die unsere Art zu sehen betreffen.

Systeme und Muster erkennen, und diese in das Große Ganze einbetten, ist ein Schlüssel zum Verständnis des eigenen Seh-Vermögens. Denn es handelt sich tatsächlich um ein "Vermögen"!

 

"Augen-Übungen" aus der Integrativen Sehtherapie bringen Entspannung in den Augapfel und in die Seele. Dadurch können neue Erkenntnisse gewonnen werden, alte Muster können gehen und das Leben wird nachhaltig reichhaltig.

Das Sehen ist ein sehr intimer, höchst persönlicher Vorgang, bei dem jeder Mensch auf äußerst kreative Weise seine Welt selbst gestaltet.

Unsere Augen weisen uns den Weg zu uns selbst und zu einem erfüllten Leben:

Wie sehen meine Augen? Jedes einzelne für sich und beide miteinander?

Die Struktur der Iris ist eine Landkarte von unserem wahren Kern, ein Schatzplan zu unserer Einzigartigkeit. Was erzählt meine Iris über mich?

Welche Wünsche und Sehnsüchte begleiten mich?

Wenn wir all diese Erkenntnisse miteinander verbinden, können wir eine neue Richtung einschlagen.

Basis: Integrative Sehtherapie und Eye-Code® bei Dr. Kaplan, Augen-Kinesiologie und meine eigene Sehgeschichte.

Gesundes Sehen = sich gesund sehen